werk_stadt

Fr, 13.09. bis So, 15.09. | Fr 20:00 bis 22:30 Uhr, Sa 10:00 bis 14:00 und 17:00 bis 22:00 Uhr, So 12:00 bis 15:00 Uhr | Ort: SUDHAUS Büro, Oberer Markt 1

Die werk_stadt bietet im Rahmen des Festivals die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen über das Leben in der Stadt Hallein nachzudenken, die eigene Meinung sowie den eigenen Blick auf die Stadt mit anderen zu teilen und ins Gespräch zu kommen.
An der Station Karten im Kopf sind die Besucher*innen eingeladen, subjektive Karten (Mental Maps) der Stadt Hallein aufzuzeichnen. Mit der aus der Stadtforschung stammenden Methode der Mental Maps werden subjektive Stadtwahrnehmungen sichtbar gemacht.
An der Station frei_stadt_hallein sind die Besucher*innen eingeladen, über Freiheit und Raum in der Stadt Hallein nachzudenken.
Die Station Hallein und die Welt lädt dazu ein, auf einer Weltkarte transkulturelle biografische Bezüge sichtbar zu machen.

Die werk_stadt wird gemeinsam von SUDHAUS und kunstraum pro arte als Format partizipativer Forschung erprobt und weiterentwickelt. Ziel ist, in Hallein längerfristig Pop-up-Forschungswerkstätten zu initiieren, um den Dialog der Bewohner*innen über ihr Lebensumfeld als Ausgangspunkt für Prozesse der kulturellen Mitgestaltung zu nutzen. Das gemeinsame Erforschen des Lebensumfeldes sowie der Möglichkeiten der Mitgestaltung ist hier Teil einer partizipativen Kulturarbeit, die nachhaltige Prozesse kultureller Teilhabe initiieren will.
Die gesammelten Daten werden (anonymisiert) in die Weiterentwicklung der Forschungswerkstätten Eingang finden.

Konzept: Laila Huber und Simone Seymer